Mensch - Natur - Geschichte.

Ein Projekt, das Identität stiftet.

Was wir wollen:

Lebensraum Haspelmoor

  • Den Bewohnern der Dörfer um das Haspelmoor dessen einzigartige Natur, Geschichte und Kunst vermitteln und
  • Menschen dafür begeistern, diesen Naturraum zu schützen und zu bewahren

Wie soll das geschehen?

  • Durch Führungen, Vorträge und Ausstellungen und
  • Durch die Herausgabe eines "Haspelmoor-Buches"

Was wird in dem "Haspelmoor-Buch" enthalten sein?

Lebensraum Haspelmoor

  • Geologie - die Entstehung des Haspelmoors
  • Die wunderbare Fauna und Flora des Haspelmoors
  • Die spannende Geschichte dieser Region - von der Steinzeit bis heute
  • Entdeckungen zur Kunstgeschichte und Künstler aus der Region
  • Die Kurzgeschichte aller Anrainerorte

Das Projekt unterstützen:

Lebensraum Haspelmoor

  • Gemeinde Hattenhofen
  • Gemeinde Adelshofen
  • Gemeinde Althegnenberg
  • Gemeinde Mittelstetten

Wer kann mitmachen?

  • Jede Privatperson, die dem Verein beitritt
  • öffentlich-rechtliche Institutionen
  • Vereine aus den genannten Orten
  • Firmen die das Projekt unterstützen

Wussten Sie ...

Lebensraum Haspelmoor

  • dass das Haspelmoor und das Federseemoos die einzigen Hochmoore im Altmoränengebiet in Süddeutschland sind
  • dass es in diesem Moor zahlreiche Pflanzen gibt, die nur noch hier zu finden sind
  • dass hier auch seltene Tierarten zu finden sind
  • dass am Rande des Haspelmoors die ältesten Zeugnisse menschlicher Zivilisation im Landkreis gefunden wurden (ca. 15 000 Jahre v. Chr.)
  • dass zu dieser Zeit das heutige Moor noch ein großer See war
  • dass in verschiedenen vorgeschichtlichen Epochen - der Jungsteinzeit, der Bronzezeit, der Latenezeit (Kelten) - die Gegend um das Haspelmoor intensiv besiedelt war
  • dass hier seit dem Mittelalter nicht nur Verwaltungsgrenzen, sondern auch Bistums- und Sprachgrenzen aneinanderstossen
  • Lebensraum Haspelmoordass es um 1800 gefährlich war das Moos zu durchqueren, da man in Gefahr geriet zu versinken
  • dass 1819 die umliegenden Gemeinden Längenmoos, Mittelstetten, Hattenhofen, Luttenwang, Hörbach und Althegnenberg das Haspelmoor vom Königreich Bayern abkaufen wollten
  • dass 1840 die erste Eisenbahnlinie Europas durch ein Moor geführt wurde
  • dass die ersten Lokomotiven die auf dieser Strecke fuhren mit Haspelmoor-Torf beheizt wurden
  • dass in der Mitte des 19.Jahrhunderts bis zu 1600 Torfarbeiter aus ganz Bayern im Haspelmoor schufteten
  • dass einer der ersten Industriebetriebe des Landkreises, das Torfstreu- und Mullewerk Haspelmoor, Isoliertorf bis nach Amerika verkaufte
  • dass Kriegsgefangene des 1.Weltkriegs Entwässerungsgräben anlegten
  • dass das Staatliche Moor-versuchsgut versuchte abgetorfte Gebiete in landwirtschaftlich nutzbare Flächen zu verwandeln
  • dass namhafte Münchner Künstler seit der Mitte des 19. Jahrhunderts auch im Haspelmoor malten
  • dass hier auch immer Räuberbanden - z.B. die "Rasso-Räuber" - zuhause waren
  • dass in Hattenhofen und Althegnenberg um 1900 die Einsatzzentralen zur Fahndung nach dem Räuber Kneissl waren
  • dass hier Arbeitsdienst- und Kriegsgefangenenlager bestanden
  • dass bis 1945 in Hattenhofen eines der ältesten Bauernhäuser des Landkreises stand
  • dass das Haspelmoor in den 70er und 80er Jahren des 20. Jh. als Standort für eine Mülldeponie, Campingplatz, Rangierbahnhof und Großflughafen vorgesehen war

 

Unterstützen sie dieses einzigartige Projekt
-
werden Sie Mitglied im Verein
"Lebensraum Haspelmoor"!